Betriebliche Altersversogung · Rente · Stiftung · Consulting · Unternehmen · Vorsorge · Zusatzversorgung

Betriebliche Altersversorgung

Da das Leistungsniveau der gesetzlichen Rentenversicherung weiter abgesenkt wird, steigt die Bedeutung der Betrieblichen Altersversorgung. Wichtig in diesem Zusammenhang ist auch das neue Altersvermögensgesetz (AVmG), das novellierte Betriebsrentengesetz (BetrAVG) und das Alterseinkünftegesetz (AltEinkG). Flankierend wirken ab 2008 das Gesetz zur Förderung der betrieblichen Altersversorgung und das neue Versicherungs-vertragsgesetz (VVG). Ab 2010 ist das Bürgerentlasungsgesetz (BEG) zu beachten. Mit einem Freibetrag in der Grundsicherung, der Erhöhung des Förderrahmens auf 8% (Sozialversicherungsfreiheit 4%) der Beitragsbemessungsgrenze (BBG), der Nach-zahlungsmöglichkeit, dem staatlichen Förderbetrag (30%) für bestimmte Arbeitnehmergruppen, dem Arbeitgeberzuschuss von 15% ist das Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG) ab 2018 am Start. Das Sozialpartnermodell ist im Tarifvertrag geregelt. Eigenvorsorge soll sich lohnen!

Durchführungswege

Die unterschiedlichen Durchführungswege der Betrieblichen Altersversorgung nach dem BetrAVG sind:

  • Direktversicherung
  • Pensionskasse
  • Pensionsfonds
  • Unterstützungskasse
  • Pensionszusage

Sie unterscheiden sich im Wesentlichen nach der sozial- und steuerrechtlichen Behandlung, den Anlagevorschriften und den unterschiedlichen Gestaltungsmöglichkeiten. Gerne erläutern wir Ihnen die Zusammenhänge im Beratungsgespräch und helfen Ihnen beim Aufbau oder der Restrukturierung Ihres Versorgungswerkes für Ihre Mitarbeiter.

Bemessungsgrundlagen 2019 (Alte Bundesländer in €uro)

  • Beitragsbemessungsgrenze (BBG) p.a.

  1. Kranken-u.Pflegeversicherung 54.450,00; monatlich 4.537,50
    (Versicherungspflichtgrenze: 60.750,00)
  2. Rentenversicherung 80.400,00; monatlich 6.700,00
  3. Arbeitslosenversicherung 80.400,00; monatlich 6.700,00
  4. Aktueller Rentenwert 32,03 Euro
  • Beitragssätze Sozialversicherung %

  1. Krankenversicherung 14,60 %
  2. Pflegeversicherung 3,05 %  (0,25% Beitragszuschlag für Kinderlose)
  3. Rentenversicherung 18,60 % 
  4. Arbeitslosenversicherung 2,50% 
  • Bezugsgrößen der Sozialversicherung €

  1. Jährlich 37.380,00
  2. Monatlich 3.115,00
  • Die maximalen Fördergrenzen in den Durchführungswegen Direktversicherung, Pensionskasse und Pensionsfonds betragen für die Lohnsteuerersparnis 8 % (mtl. € 536.-/ € 6.432.- jährlich) und Sozialversicherungsersparnis (4 %: € 268.-)  der Beitragsbemessungsgrenze (BBG).